Jan 04

Die Arbeiten zur neuen VerAPro-Version 2021 befinden sich im finalen Status. Wir gehen davon aus, dass wir die letzten Tests im Laufe der Woche beenden können. Der Bestellprozess und der Rollout sind für die 2. KW 2021 vorgesehen.
Die Umsetzung des IMS-Schreibens vom 10.12.2020 hat uns vor etliche Schwierigkeiten in der Entwicklung und Anpassung der VerAPro-Software gesetzt.

Neue Kappungsalgorithmen / Weitere Lizenzart / Geänderte Word-Bescheide
Die Lizenzarten sind nunmehr in insgesamt 4 Bereiche aufgeteilt – C-Lizenz, B-Lizenz, A-Lizenz und Zusatzlizenz. Alle Lizenzarten können jeweils einmalig zwischen zwei Vereine geteilt werden. Insbesondere bei den Zusatzlizenzen hat dies den Programmieraufwand im Hinblick auf die Kappungsgrenze von Lizenzen immens in die Höhe getrieben. Davon abgesehen, dass die Lizenzteilung bei den Zusatzlizenzen auch einen Systembruch der Vereinspauschale seit ihrer Einführung im Jahre 2006 darstellt.
 
Bei der Kappung von Lizenzen bei Erreichen der maximalen Lizenzanzahl je Verein wurden neue Logarithmen zur Aufteilung eingeführt. Die Kappung erfolgt nunmehr zuerst bei den Zusatzlizenzen, danach bei C-Lizenzen, B-Lizenzen und zum Schluss bei einer A-Lizenz. Mit dieser Veränderung wird der Maßgabe der Wertigkeit von Lizenzen Rechnung getragen. Sie sollten bei der Erfassung grundsätzlich danach vorgehen, dass die höherwertigen Lizenzen vorrangig erfasst werden. Eine Lizenzübernahme bei der Antragsbearbeitung aus Vorjahren ist aufgrund der vielfältigen technischen Veränderungen in diesem Jahr leider nicht möglich.

Mit der weitergehenden Änderung, dass nunmehr auch die A-Lizenz eine eigene Gewichtung erhält und die Zusatzlizenzen geteilt werden können, besteht zudem die Notwendigkeit, die Word-Dateien zu den Bescheiden (staatlich und soweit verwendet auch kommunal) anzupassen. Die neuen Bescheidmuster werden wie gewohnt im Weblogin zum Download bereitstehen. 

Kostenpflichtiges Update 
Nachdem bereits im vergangenen Abrechnungsjahr tiefgehende Veränderungen notwendig waren (Einführung einer eigenen Gewichtung für A/B-Lizenzen) sehen wir uns bei der Neuprogrammierung der VerAPro-Software für das Jahr 2021 außerstande, dies ausschließlich über die sonst üblichen Support- und Pflegekosten abzuwickeln. Die Umprogrammierungen, welche ausschließlich den rechtlichen Vorgaben geschuldet sind, haben ein nie dagewesenes Ausmaß erreicht. Gleichzeitig wurden bislang gefestigte Kernkomponenten (z.B. keine Teilung von Zusatzlizenzen) seitens des IM aufgegeben, bzw. neu gefasst.

Das bevorstehende Softwareupdate zur Vereinspauschale wird somit ein kostenpflichtiges Update sein. Die Kosten belaufen sich auf einmalig 150,00 Euro/netto, wobei wir diese auf 2 Jahrespauschalen zu je 75 Euro aufteilen werden und im Kontext der bestehenden Support- und Pflegeverträge in Rechnung stellen soweit eine Bestellung erfolgt ist. Mehrplatzversionen werden nicht gesondert berechnet. Wir werden den Bestellvorgang im Laufe der kommenden Woche freischalten und Sie hierüber nochmals gesondert informieren.

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist deaktiviert.