Dec 19

Mit Schreiben vom 16.12.2016 hat das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr die weitere Vorgehensweise hinsichtlich der Neufassung der Sportförderrichtlinien für das Jahr 2017 konkretisiert. Die Richtlinien werden voraussichtlich erst im Januar 2017 veröffentlicht und treten damit rückwirkend zum 1. Januar 2017 in Kraft. Unabhängig möglicher weiterer Änderungen, die sich eventuell noch durch die Neufassung der Richtlinien ergeben könnten, haben wir nach Rücksprache mit dem Ministerium die Anträge zur Vereinspauschale 2017 auf die neuen Formulierungen angepasst.

Im Abschnitt B Nr. 4.2.1 der Richtlinien wurde die Intention des Ministeriums umgesetzt, künftig die bei der Förderung der Vereinspauschale eingesetzten Übungsleiterlizenzen nicht mehr in der Vorausschau zu betrachten (also alle Lizenzen die im aktuellen Förderjahr eingesetzt werden und zum Stichtag 1. März gültig waren) sondern in der Nachschau. Damit werden alle Lizenzen die innerhalb des Zeitraums des Stichtages des Vorjahres (also 1. März 2016) und dem aktuellen Stichtag (1. März 2017) eingesetzt wurden, in die Förderung einbezogen. Die Argumentation des Ministeriums, dass damit die Prüfung der Förderanträge erleichtert wird, da der Beantragung nunmehr ein zeitlich abgeschlossener Zeitraum zugrunde liegt, kann insoweit nachvollzogen werden.

Aufgrund dieser Klarstellung in den Richtlinien wurden die Antragsformulare in Absprache mit dem Ministerium entsprechend angepasst. Die in den Formularen verwendete Rechtsgrundlage (Gültigkeit der Richtlinien seit 1. August 2012) konnten wir aufgrund des noch ausstehenden Erlasses der neuen Förderrichtlinien nicht anpassen. Es wurde diesbezüglich vereinbart, diese Thematik für das Jahr 2017 zu negieren.

Maßgebliche weitere Änderungen haben wir im neu veröffentlichten Word-Dokument entsprechend Rot dargestellt. Wir bitten, die Vereine auf diese Änderung hinzuweisen.

Einen Kommentar schreiben

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.